Home » Förderkreis » Spender Förderer

Ihre Spende bedeutet Zukunft
für die Escuela Arco Iris im Chaco von Paraguay
und für über 250 Kinder und deren Lehrerschaft
Ihre Spende wird garantiert zu 100% für die Schule und das Internat verwendet.

_____________________________________________________________________________

Laufen für die Escuela Arco Iris

3500 Läufer/innen nahmen am diesjährigen SAS-Halbmarathon am 25. April 2010 in Heidelberg teil. 23 der Läuferinnen und Läufer liefern zur Unterstützung der Escuela Arco Iris mit. Vier Sponsoren spendeten 700.- Euro für eine Geschwisterpatenschaft im Internat der Escuela sowie generell für Schulmittel. Im Gegenzug trugen alle Läufer ein Trikot, das mit den Logos der Sponsoren bedruckt war.
Auf diesem Wege möchten wir auch noch einmal unseren Sponsoren, dem Biomarkt Füllhorn, dem Café & Vinothek Schiller’s, dem Juristischen Repetitorium Heidelberg sowie der Universitätsbuchhandlung Ziehank sowie den beteiligten Läufer/innen bedanken.

Neben den Sponsoren konnte Anna Fischer auch die 22 anderen Läufer/innen für diese Frundraising-Spendenaktion gewinnen. Eine solche Gemeinschaftsaktion mobilisiert und schafft Freunde.

 

Vortrag: Am 12. Mai 2009 In der Lukas-Gemeinde in Gaggenau-Ottenau.

 

Die Saat geht auf

Loffenau 30.März 2009
Konfirmand spendet großzügig für die “Escuela Arco Iris” in Paraguay
Konfirmation in Loffenau, am Sonntag Judika, dem 29. März 2009. Unter den Konfirmanden auch Sven Hirschberger, ein Junge aus der Nachbarschaft von Hans-Jürgen Drews, dem Gründer der Escuela Arco Iris im Chaco von Paraguay, dem dieser Nachbarjunge sehr wohl bekannt war. Auch Sven kannte und wusste von diesem Nachbarn. Wiederholt war ihm aufgefallen, dass „im Nachbarhaus niemand wohnt“. Er fragte seine Eltern nach dem Grund und erhielt die Antwort: die Nachbarn, das Ehepaar Drews, sind in Paraguay, um dort eine Schule für Indianer-Kinder aufzubauen. Das muss Sven wohl nachdenklich gemacht haben.

Am Tag nach der Konfirmation, dem 30. März 2009, hatte Hans-Jürgen Drews ein Erlebnis, über das er folgendes berichtete: Ich saß schon in meinem Auto, um zur Mitgliederversammlung des Förderverein Escuela Arco Iris e.V., dessen Vorsitzender ich bin, zu fahren, da kam die Mutter von Sven Hischberger zum Auto, übergab mir einen Umschlag und sagte nur: „Das ist von meinem Sohn Sven, für die Indianerschule.“ Erstaunt und neugierig geworden, öffnete ich den Umschlag, entnahm ihm einen Brief und hielt einen 100-Euro-Schein in Händen. Sehr überrascht und erfreut, gleichzeitig betroffen, war meine erste Reaktion: das kann ich von Sven nicht annehmen; denn ich wusste von seinem Wunsch, sich von den Geldgeschenken zu seiner Konfirmation einen PC zu kaufen. Mit diesen Gedanken fuhr ich los, eigentlich etwas ratlos. Auf der Fahrt zur Jahres-hauptversammlung in Gernsbach fühlte ich, dass Gott in meinen Gedanken zu mir – über die Geldspende von Sven – sprach: „Das ist eine Spende, ein Opfer, nicht für dich bestimmt, sondern für die Schulkinder in der Escuela Arco Iris in Paraguay. Dies nicht anzunehmen wäre für das Tun von Sven abwertend, ja, sogar frevelhaft.“ Mein Grübeln darüber war wie weggeblasen.

Freudig und unbelastet konnte ich den Teilnehmern der Mitgliederversammlung den Brief von Sven Hischberger vorlesen und allen den 100-Euro-Schein zeigen. Diese Spende, war es vielleicht doch mehr ein Opfer? wird nun für die dringend notwendige Schulerweiterung verwendet, – „bescherte“ uns das neue Schuljahr (2009) doch weitere 50 Schüler, für die eigentlich kein Platz verfügbar war, doch man rückte zusammen. Sven nun persönlich über die Spendenverwendung zu unterrichten, und dies mit einem herzlichen Dankeschön zu verbinden, wurde mir von der Mitgliederversammlung aufgetragen; dem nachzukommen war mir selbst ein besonderes Anliegen.

Im Schuljahr 2007 wurde in der Escuela Arco Iris eine Malaktion für alle Schüler mit dem Motto: “Wie die Kinder den Chaco sehen”, durchgeführt. – (hier klicken).

Hinsichtlich der Spende von Sven Hirschberger hat der Vorstand des Fördervereins beschlossen, eines dieser Bilder – (Nr. 7, von 10-jahrigem Schüler) – Sven als besonderes “Dankeschön der Kinder der Escuela Arco Iris” zu übereignen, bei einem Gespräch, zu dem ich dann Sven zuhause aufsuchte, auch erfolgte. Seine Freude, – wie das Bild rechts zeigt, – war unverkennbar. In meinen Dankesworten konnte ich ihm versichern: “Du hast mit Deiner großzügigen Spende im Chaco etwas bewegt, worauf Du stolz sein kannst.” Er entgegnete mir: “Ich bekam mehr Geld als ich erwartet hatte, so dass ich mir einfach selber sagte: “das Geld kann ich nicht für mich alleine behalten. Ich möchte Kindern etwas davon abgeben, die viel weniger haben als ich.” Er habe in der Homepage der Escuela Arco Iris gelesen, dass dort, in Paraguay, Kinder in die Schule gehen dürfen, gleichgültig ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe. Das hätte ihm am besten gefallen. Und das brachte ihn auf die Idee: diesen Kindern etwas von seinen Geldgeschenken abzugeben. Diese Gedanken und Worte sagte ich mir selbst: “Eine gute Saat ist aufgegangen. Mögen die Ähren voll und schwer werden, – immer wieder.”

 

12. Januar 2001

Lehrer & Schulleiter, Sixto Mongelos und zwei indigene-Kinder der Klasse 1 und 2, freuen sich über einen Scheck von 500 €uro Deutschland.

Bei einen Vortrag in der Johann-Balzer-Schule in Weisenbach werden dem Gründer Drews von den Schülern der 6.und 7 Klasse ein Scheck über 265 €uro übergeben.

Februar 2006


    Das Ehepaar Dieter & Evi Maletzky aus Dresden, besuchen die Schule Arco Iris, während Herr Maletzky beim Anbau aktiv mithilft, beschenkt seine Frau die Kinder mit notwendigen Schulartikeln.

 

Ein Freund der Schule aus Canada baut für Alle Klassenräume Bücherregale. Vor dem Streichen helfen Schüler beim Schleifen.

Stolz präsentieren Schüler der Klasse 4 und 5 mit dem Lehrer & Schulleiter Sixto Mongelos einen Scheck aus Deutschland

 

2006/2007

Kanadische Freunde unter der Leitung von Uwe Stahl aus Abbortsfort /Canada bauen ein Wohnhaus     für den Lehrer und Schulleiter Sixto Mongelos und Familie, sowie ein Haus mit zwei Lehrer-Wohnräumen und ein Zimmer für größere Internats-Mädchen 

 2006/2007

    

Freunde der Schule aus Canada lassen eine Stromleitung legen. Vor Ort leitet und hilft der Elektrofachmann Uwe Stahl. Er legt die Stromleitung in alle Klassenzimmer (Lampen, Steckdosen, sowie Außenleuchten). Ein ganz neues Leben hat für “Escuela Arco Iris” im Chaco von Paraguay
begonnen.

Sie sind eingeladen Mitglied der 

 “Patrocinadores de la “   in Paraguay

 

oder Deutschland beim
“Förderverein  Deutschland e.V.”
zu werden.

Bei der Gründung waren es 26 Personen aus Paraguay, Deutschland, und Canada, die den Verein aus der Taufe gehoben haben. Helfen Sie mit, diesen Förderkreis der Escuela Arco Iris durch Ihre Mitgliedschaft zu vergrößern. Ihre Mitgliedschaft wird ein Baustein in der tragenden Säule der Schule.

„Gemeinsam sind wir stärker“, und das Internet wird das Hilfsmittel sein, im Netz die

Kommunikation unter den Mitgliedern zu ermöglichen; – wir sollten es nutzen. Die Homepage der Escuela Arco Iris wird sich dazu als Nachrichtenplattform zeigen und dem Meinungsaustausch förderlich sein. Nicht zuletzt sind es auch die Repräsentanten, die Sie kontaktieren können, wenn Sie Fragen haben oder uns etwas mitteilen wollen, dann klicken Sie auf  Kontakt.

Ein Geschenk einmal anders

Wollen Sie Mitglied werden, oder eine Mitgliedschaft verschenken, dann nutzen sie das
Anmeldeformular zum Ausdrucken und senden Sie dies an eine Kontaktadresse:

 für Paraguay
Elvin Wiens
Paraguay

für Deutschland
Ursula & Hans-Jürgen Drews
Kändelweg 27, 76597 Loffenau

 

Sie, -evtl. auch Ihr/e beschenkte/r Freund/in erhalten dann umgehend den Bescheid zur Mitgliedschaft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen